Tip: Zum Vergrößern auf die Fotos klicken. / Click on the photos to enlarge.


Kriegslichtbrenner H.S. - Hugo Schneider AG - Leipzig (Germany) - 1915 - Spiritus-Glühlichtbrenner / Spirit-burner (alcohol) with incandescent mantle     (Ref. SL008)

Dies ist kein Petroleumbrenner sondern ein Spiritusbrenner. Der Spiritus wird über den Docht zu einer Verdampferkammer gesogen, dort verdampft und das Aerosol am oberen Auslass entzündet. Da die eigentliche, blaue Flamme kaum Licht erzeugt wird ein sog. Glühstrumpf aufgehängt, welcher von der Spiritusflamme zum glühen/leuchten gebracht wird.

Historischer Hintergrund: Da Petroleum zum Großteil importiert wurde und somit viele Bezugsquellen während des ersten Weltkriegs wegfielen, wurden die großen Lampenhersteller (Hugo Schneider AG, Hirschhorn AG und Ehrich und Graetz) im weiteren Verlauf zu einer "Kriegslicht-Gesellschaft" zusammengelegt, um die Bevölkerung mit alternativen Brennern für Beleuchtungszwecke zu versorgen.


Hersteller unbekannt / Manufacturer unknown - Wien (Austria) - Benzinleuchter / Petrol (gasoline) lamp - Runddochtbrenner Ø 0,5cm - Gesamthöhe 18cm - Breite max. 14cm     (Ref. SL007)

Die Angabe "J. S. PATENT" auf dem Dochttriebrad führt evtl. auf ein Patent von Joseph Schlossmacher (um/vor 1880) zurück oder deutet auf Jan Serkowski (Lampenmanufaktur Warschau) hin. Leider konnte ich auch nach längerer Recherche nichts stichhaltiges finden. Hinweise, auch betreffend des Herstellers, werden sehr gerne entgegengenommen!

Abb. Nr. 5: Patent von 1883 (Kaiserliches Patentamt / Ernst Heinrich Häckel - Breslau), speziell für den "Sicherheitsverschluß" solcher Lampen.

Abb. Nr. 6: Katalogausschnitt von 1913 ähnlicher Benzinleuchter. 


Kaestner & Toebelmann - Erfurt (Germany) - Klavierlampe / Piano lamp - Rundbrenner 16''' (Flammscheibenbrenner) - Gesamthöhe 47cm - Breite max. (gesamt) 40cm - Breite max. (Fuß) 17cm     (Ref. BL034)


Hersteller/Einsatzort unbekannt / Manufacturer unknown (Germany) - Vermutlich ein Einsatz für ein Navigationslicht aus der Schifffahrt (Ankerlaterne) / Probably an insert for a navigation lamp from shipping - "Reform-Rund-Brenner" Gebr. Wolff - Neheim - Rundbrenner 8''' (Kosmos) - Gesamthöhe 35cm - Breite max. (Tank) 10cm     (Ref. SL023)

Die Metallgaze diente vermutlich als Exposionsschutz nach dem "Davy Lamp"-Prinzip. Von daher bin ich mir nicht sicher - trotz entsprechender Expertenmeinungen - ob es sich tatsächlich um einen Navigationslichteinsatz aus der Schifffahrt handelt. Evtl. kam sie auch im Bergbau oder einer Werkhalle, in der mit entzündbaren Gasen oder Aerosolen gerechnet wurde zum Einsatz. / The metal mesh around was based on the principle of the "Davy lamp" to protect against explosion.


Sepulchre Belgique - Ardent Heating Lamp (Belgium) - Heizlampe mit Zentral-Luftzugbrenner 60''' (Rundbrenner für Hohldocht) / Heating lamp with central air draft burner - Breite max. (Tank) 28cm     (Ref. SL021)

Bild Nr. 6 zeigt einen originalen Zylinder für solche Heizlampen, leider habe ich noch keines dieser mittlerweile sehr seltenen Exemplare auftreiben können. Diese Heizlampen wurden alleinstehend oder als Einsatz in entsprechenden Gestellen, bzw. in gußeisernen Petroleumöfen (wie auf Bild Nr. 7 zu sehen) verwendet.


Hugo Schneider - Leipzig (Germany) - Dunkelkammerlampe (Filmentwicklung) / Darkroom lamp (Photography) - Rundbrenner 10''' (Kosmos) - Höhe (abgesengt) 39cm - Breite max. (Spiegel) 14cm     (Ref. WL065)


Lempereur & Bernard - Lüttich (Belgium) - Rundbrenner / L&B Brevetes 14''' (Flammscheibenbrenner) - Gesamthöhe 41cm - Breite max. (Tank) 13cm     (Ref. SL012)


Brökelmann, Jaeger & Busse - Neheim (Germany) - Petroleumstrahler / Kerosene spotlight - Flachbrenner 5''' - Gesamthöhe 34cm - Breite max. 20cm     (Ref. SL006)


Thiel & Bardenheuer - Ruhla (Germany) - Flachbrenner 4''' - Gesamthöhe 19,5cm - Breite max. (Tank) 9cm     (Ref. SL001)


Thiel & Bardenheuer - Ruhla (Germany) - Kleine Laterne mit Flachbrenner 5''' - Gesamthöhe 17cm - Breite 7,5cm - Tiefe 5cm     (Ref. SL002)